top of page

Bist du bereit, in dich zu investieren?

Ich bin immer wieder erstaunt über die Antworten, die ich erhalte, auf die Frage, bist du bereit in dich zu investieren? Dabei geht es insbesondere auch um Hobbies, Selfcare oder auch persönliche Entwicklung.


Im Volleyballtraining höre ich so häufig, ich würde gerne höher springen, stärker auf den Ball schlagen, schneller laufen oder ganz allgemein im Leben, ich möchte gerne besser schlafen, weniger Fleisch essen, mehr Zeit für mich haben...

Es bleibt dann aber beim «ich möchte», weil es schlussendlich doch ein gewisses Training und eine Hartnäckigkeit braucht, um etwas von den gewünschten Themen umzusetzen. Höheres Springen oder schnelleres Laufen, kommt leider nicht einfach vom Sofa beim Netflix&Chill (wobei auch das seinen Platz haben darf).

Wenn ich dann auf ausgesprochene Wünsche mit meiner Nachfrage komme, wie viel Zeit bist du bereit zu investieren? Dann kann es schon mal still werden. Dies kommt meist auch daher, weil man vielleicht wirklich noch gar keinen Plan hat, was dieser Wunsch alles mit sich zieht.

Aber wenn wir ehrlich sind, ohne Fokus auf das Training - bei Wünschen/Zielen im Bereich der Bewegung - oder ausmisten der Lebensmittel - bei Wünschen/Zielen im Bereich der Ernährung - kann ein gewünschtes Ziel kaum erreicht werden.

Bist du vielleicht schon nur bereit eine Viertelstunde oder sogar eine halbe Stunde pro Woche zu investieren? Super, wir beginnen mit der Viertelstunde. Wer weiss, wenn man die Vorteile daraus erkennt, wird es nach zwei bis drei Wochen vielleicht schon eine Dreiviertelstunde oder eine Stunde pro Woche.

Es geht hier auch nicht ums Werten. Vielmehr geht es darum die Unterstützung zu bieten oder auch der Fanclub zu sein, damit die Viertelstunde bald zu einer halben Stunde wird. Das schönste ist dabei sicherlich auch, die grosse Freude, wenn bereits der kleine Aufwand eine Veränderung zeigt.

Ich vergleiche es dann auch immer gerne mit unserem Hund Lono. Es muss nicht immer eine riesenlange Wanderung sein, es kann manchmal auch ein 10 Min. Spaziergang sein, in welchem ich ihn geistig enorm fordere und dabei nichts durchgehen lasse. Diese 10 Min. haben auf die ganze Woche eine Auswirkung. Er kann sich meist auch noch genau erinnern, dass es letztes Mal nur so funktioniert hat und macht es gleich von Anfang an korrekt.

Unser Gehirn unser Körper hat auch eine Erinnerungsfunktion. Wenn du den inneren Schweinehund überwunden hast, erinnert sich dein eigenes System schnell daran, dass es gut tut. Hinzu kommt auch noch die Sache der Gewohnheit. Wenn es fest in den täglichen oder auch wöchentlichen Plan eingebunden ist, gibt es gar keine Ausrede.

Wenn du also gerne mehr in dich oder in ein Ziel bzw. einen Wunsch von dir investieren möchtest, beginne lieber klein. Der Spruch "steter Tropfen höhlt den Stein" trifft hier sehr gut zu. Vielleicht sind es fünf Minuten am Morgen, an denen du 3 Sonnengrüsse machst und noch auf die Matte sitzt und ein paar Minuten tief atmest. Schon erledigt. Es muss also nicht immer gross und fantastisch sein. Aber diese kleinen fünf Minuten Projekte, die du auch realistisch gesehen erreichen kannst, sind so gut für dich und deine Motivation.


Ich hoffe du bist bereit in dich zu investieren. Sei dies, durch mehr Zeit für dein liebstes Hobby oder auch für morgendliche Atemübung.

Herzlich Fabienne


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page