top of page

Advent, Advent das erste Kerzchen brennt

Ich liebe es, wenn die Kerzen brennen und etwas zusätzliche Wärme und Licht in diese Zeit bringen.


Manchmal finde ich es richtig schwierig alles einzusaugen, bei all den Dingen die parallel laufen. Hier ein Essen, da ein Apéro, noch ein Volleyballmatch spielen, noch ein Volleyballmatch pfeifen. In einem meiner lieblings Podcasts habe ich gerade gehört, wenn man sich überfordert fühlt, zwischen den Dingen/Terminen mindestens eine Stunde Nichts einzuplanen.


Gerade letzte Woche habe ich gemerkt, wenn ich von einem zum nächsten Rennen muss, kann ich nichts mehr aufnehmen und geniessen. Also nehme ich mir das jetzt mal vor. Allenfalls gewisse Dinge auseinanderschieben, damit ich zwischendurch einen Leerstand habe. Auch wenn ich dabei nur am Küchentisch sitze und einen Tee trinke.


Naja, vielleicht kann ichs dann auch nicht sein lassen und werde anstelle von Tee trinken eine Yogaeinheit oder auch ein Klangbad einschalten. Warum? Weil ich es Liebe. Und wenn ichs Liebe kann es doch nicht falsch sein. Denn ich Liebe sowohl das Volleyballspielen wie auch Essen mit Freunden aber was ich nicht Liebe ist, wenn alles gleichzeitig sein muss.

Zurück zum Advent. Nicht immer ist es einfach durch diese Zeit zu gehen. Gerade wenn man liebe Menschen verloren hat und diese noch viel mehr vermisst.


Tragen wir Sorge zueinander, hören zu und bieten unsere Liebe und Unterstützung noch etwas mehr an, als normalerweise.




Lust bei meinen Yogastunden oder auch Klangbäder dabei zu sein? Melde dich an über meinen Stundenplan oder über fabienneATyogaruum.ch.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page